Wie man produktiv von zu Hause aus arbeitet

Wie man von zu Hause aus arbeitet, nun wo Ihr Chef nicht will, dass Sie ins Büro kommen

In Krisenzeiten rettet die Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten, oft den Tag. Wenn ein Schneesturm oder Hurrikan vor Ihrer Tür steht, wenn Sie krank sind oder ein krankes Familienmitglied haben, oder wenn ein anderer Notfall Sie am Pendeln hindert, gibt Ihnen die Fernarbeit die Flexibilität, Dinge außerhalb des Büros zu erledigen. Angesichts der sozialen Distanzierung, die von den Menschen in den vom Coronavirus betroffenen Gebieten verlangt wird, haben Sie vielleicht nicht einmal die Möglichkeit, zu pendeln. Wenn Sie jedoch nicht daran gewöhnt sind, von zu Hause aus zu arbeiten, kann dies eine erschütternde Erfahrung sein – es ist schwierig, von der gewohnten Büroumgebung in den Raum zu wechseln, in dem Sie schlafen und sich entspannen.

So können Sie das Beste aus der Arbeit von zu Hause herausholen.

Machen Sie sich mit den Telearbeits-Tools Ihres Unternehmens vertraut

Wenn Sie die bevorzugten Videokonferenzdienste, VPN-Dienste und andere Tools, die die Arbeit an entfernten Standorten erleichtern, noch nicht installiert haben, ist jetzt der richtige Zeitpunkt dafür. (Wenn Ihr Unternehmen nicht bereits über Tools verfügt, empfehlen wir Zoom für Video und TunnelBear für VPN). So bleiben Sie auch außerhalb Ihres Unternehmens mit Ihren Teamkollegen und den erforderlichen Unternehmensressourcen in Verbindung. Wenden Sie sich an Ihre freundliche IT-Abteilung, um Anweisungen zum Fernzugriff zu erhalten, damit Sie eine Verbindung zu den Servern des Unternehmens oder zu Ihrem Büro-Desktop-Computer herstellen können.

Dann – das ist der wichtige Teil – testen Sie diese Tools zu Hause. Als ich früher die VPN- und IT-Dienste für ein kleines Unternehmen verwaltete, hatten mehrere Teamkollegen Probleme, als sie sich zum ersten Mal per Fernzugriff in die Server einwählten, und es dauerte manchmal einen halben Tag, um die Probleme zu beheben. Am besten vergewissern Sie sich, dass alles funktioniert, bevor es für Sie entscheidend ist, eine Verbindung herzustellen.

Wenn Sie einen von der Firma ausgegebenen Laptop haben, nehmen Sie ihn und alle anderen Dateien, die Sie benötigen, täglich mit nach Hause, falls Sie plötzlich aus der Ferne arbeiten müssen.

Besorgen Sie sich nützliche Ausrüstung, auch wenn Sie nur gelegentlich von zu Hause aus arbeiten.

Auch wenn Ihre Fernarbeitsregelung nur vorübergehend ist, lohnt es sich, in einige Ausrüstungen zu investieren, um Ihren Komfort und Ihre Produktivität zu erhöhen. Wir empfehlen:

  • Eine Webkamera: Damit Sie sich im besten Licht darstellen können, egal ob Sie in einer Videokonferenz sind oder mit einer entfernten Familie einchecken.
  • Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung: Um alltägliche Ablenkungen wie Verkehrslärm oder das Bellen des Hundes Ihres Nachbarn zu unterdrücken. Auch im Flugzeug sind sie praktisch.
  • Ein Laptop-Ständer: Um zu verhindern, dass Sie sich über Ihren Computer kauern, da dies Ihre Schultern und Ihren Nacken belastet.
  • Ein Wi-Fi-Hotspot: Damit Sie auch bei einem Internetausfall zu Hause in Verbindung bleiben. Die meisten Leute können ihr Telefon als Hotspot verwenden, aber das leert den Akku des Telefons und kann die Datenlimits Ihres Telefonplans in Beschlag nehmen.

 

Fragen Sie Ihren Arbeitgeber, ob er Ihnen die Kosten für diese Heimarbeitsplätze erstatten wird. Weitere Ausgaben, die Ihnen erstattet werden sollten, sind unter anderem: Internetzugang, Büromaterial und Coworking-Gebühren (wenn Sie von einem Coworking Space aus arbeiten). Dies sind Posten, die Sie nicht von Ihren Steuern abziehen können, aber die Firma kann sie von ihren Steuern abziehen. Wenn die Telearbeit für Sie regelmäßiger wird, könnte Ihr Arbeitgeber sogar andere wichtige Heimbüroausrüstung wie einen Monitor, eine externe Tastatur, einen Bürostuhl und einen höhenverstellbaren Schreibtisch beschaffen, um das Arbeiten von zu Hause aus ergonomisch zu gestalten.

Schaffen Sie einen eigenen Arbeitsplatz in Ihrem Zuhause.

Durch die Arbeit aus der Ferne ist es möglich, von überall her zu arbeiten – sogar vom Sofa oder Bett aus. Aber nur wenige Menschen sind in latschigen Positionen produktiv, und sie sind auch schlecht für den Rücken. Im Idealfall befindet sich Ihr Heimbüro in einem Raum mit einer Tür. Diese Tür kann anderen Personen in Ihrem Haushalt signalisieren, Sie nicht zu unterbrechen (erinnern Sie sich an BBC Dad?), Haustiere fernzuhalten und Ihnen die Möglichkeit bieten, jeden Tag den Laden physisch und psychisch abzuschließen.

Wenn Sie kein freies Zimmer haben, kann auch eine Ecke in Ihrem Esszimmer, Wohnzimmer oder sogar in Ihrem Schlafzimmer funktionieren. Um sicherzustellen, dass Ihr Arbeitsleben nicht auf Ihr Privatleben übergreift, sollten Sie jedoch so viel wie möglich tun, um diesen Raum zu trennen. Ein Sichtschutz oder von der Decke abgehängte Vorhänge können diese Trennung noch verstärken, und sogar eine hohe Pflanze kann das Arbeitsterritorium abgrenzen.

Die Arbeit von einem unbekannten Schreibtisch aus kann die Nut aufreißen, versuchen Sie also, die Einrichtung Ihres Büroschreibtisches zu Hause nachzubilden. Holen Sie sich die gleichen Materialien, die Sie im Büro verwenden, und stellen Sie sie alle an die gleichen Stellen auf Ihrem Schreibtisch: Zum Beispiel ein Papierfach auf der linken Seite, ein Stifthalter und Haftnotizen auf der rechten Seite und so weiter.

Verhalte dich so, als ob du am Arbeitsplatz wärst, aber bring es mit deinem Privatleben in Einklang

Wenn man zu Hause ist, aber eigentlich arbeiten sollte, gibt es viele Versuchungen – der Kühlschrank ist nur wenige Schritte entfernt, und es gibt ein neues Videospiel, das sich nicht von selbst spielen wird. Um den Drang zu überwinden, nachzulassen, eine tägliche Routine zu schaffen und daran festzuhalten. Morgens duschen und sich wie für die Arbeit anziehen. Blocken Sie jeden Tag die Zeit für konzentriertes Arbeiten, sowie für Mittagessen und kurze Pausen. Schaffen Sie virtuelle Grenzen, indem Sie Ihren Online-Status auf „konzentriert“, „außer Haus“ oder „Mittagessen“ setzen und Ihren Online-Status so einstellen, dass er Ihre regulären Arbeitszeiten widerspiegelt, damit Ihre Teamkollegen wissen, wann Sie verfügbar sind. Wenn Sie Familienmitglieder oder Haustiere haben, die oft Ihre Aufmerksamkeit verlangen, planen Sie, dass ein Betreuer mit kleinen Kindern und Haustieren hilft, wenn Sie nicht in der Pause sind. Und denken Sie daran, sich abzumelden und Ihren Arbeitstag zu beenden, wenn Sie typischerweise arbeiten – es ist genauso leicht, zu Hause zu überarbeiten, wie zu zögern.

Zu Hause ist es genauso leicht, zu überarbeiten, wie zu zögern.

Auch wenn es mit den heutigen Werkzeugen einfacher ist, ständig in Verbindung zu bleiben, kann es sein, dass Sie sich immer noch isoliert fühlen, wenn Sie von zu Hause aus arbeiten. Machen Sie sich in den Pausen von Ihrem Schreibtisch los, gehen Sie spazieren und unterhalten Sie sich mit einem anderen Menschen, z.B. mit einem Lebensmittelhändler, einem Schülerlotsen oder einem Kellner (wenn Sie zum Mittagessen ausgehen). Bleiben Sie bei Gruppengesprächen regelmäßig mit Ihren Kollegen in Kontakt, z.B. bei Slack-even, wenn es nur um die Begrüßung am Morgen geht.

Fazit

Die Arbeit aus der Ferne ist bequem, aber es erfordert ein wenig Mühe und Planung, damit es wirklich funktioniert. Wenn Sie sich aber erst einmal eingerichtet haben und wissen, was Sie erwartet, können Sie die Zeitersparnis und den Produktivitätsschub genießen, den viele Menschen, die von zu Hause aus arbeiten, genießen.