Das einfache Handbuch für Medienplanung

Das einfache Handbuch für Medienplanung

Inhalte Verbergen
1 Das einfache Handbuch für Medienplanung

Die heutige Medienlandschaft ist komplexer als je zuvor. Das bedeutet, dass talentierte Medienplaner eine entscheidende Rolle beim Wachstum vieler Unternehmen spielen können. Diese versierten und gut organisierten Fachleute nutzen ihr Verständnis der Print- und digitalen Medien, um die richtigen Zielgruppen anzusprechen und das Interesse an einem Produkt oder einer Dienstleistung zu wecken. Aus diesen Gründen sind Medienplaner auch sehr gefragt.

Können Sie in diesem dynamischen und herausfordernden Bereich etwas leisten?

In diesem Handbuch geben wir Ihnen einen einfachen Überblick über alles, was Sie wissen müssen, um ein Meister der Medienplanung zu werden.

Was ist Medienplanung?

Mediaplanung ist der Prozess der Auswahl, wo, wann und wie ein Unternehmen bei seinen Zielkunden wirbt, um deren Engagement zu sichern und den ROI zu steigern.

Mediaplaner sind die Fachleute, die für die Erstellung eines Medienplans verantwortlich sind. Dabei handelt es sich um ein datengestütztes Dokument, das umreißt, wer über welche Kanäle, wann und mit welchen Anzeigen angesprochen werden soll.

Medienplaner sind die Fachleute, die für die Erstellung eines Medienplans verantwortlich sind.

Ein Medienplan gibt auch klare Ziele vor und legt strikte Budgetbeschränkungen fest.

Die Medienlandschaft mag sich ständig verändern, aber hier sind einige der wichtigsten Kanäle, die Medienplaner nutzen können, um ihr Zielpublikum zu erreichen:

  • Magazine
  • Zeitungen
  • Rundfunk
  • Radio
  • PPC
  • Sozialmedien
  • Programmwerbung

Medienplanungsprozess: Wie Sie einen Medienplan anlegen

Nun, da wir eine bessere Vorstellung davon haben, was wir unter Medienplanung verstehen – und was ein Medienplan beinhaltet – lassen Sie uns den schrittweisen Prozess zur Erstellung eines solchen Plans betrachten.

1. Setzen Sie Ihre Ziele

Die Grundlage jedes großen Medienplans ist es, klare Ziele und Vorgaben zu haben.

Die Definition eindeutiger Ziele und Vorgaben hilft Ihnen, wichtige Fragen auf dem Weg dorthin zu beantworten und strategische Entscheidungen zu treffen, die Sie Ihren Zielen näher bringen. Es ist wichtig, dass diese Ziele SMART sind: spezifisch, messbar, erreichbar, realistisch und zeitgerecht.

Ihre Ziele sollten hochrangige strategische Fragen beantworten, wie:

  • Möchten Sie die Markenbekanntheit steigern und/oder mehr Konversionen erzielen?
  • Welche Käuferpersönlichkeiten werden Sie mit Ihrer Kampagne ansprechen?
  • Wollen Sie sich vorwiegend auf Print- oder digitale Kanäle konzentrieren?
  • Wie werden Sie den Erfolg Ihrer Kampagne messen?

2. Definieren Sie Ihr Publikum

Nachdem Sie nun die klaren Ziele Ihres Medienplans umrissen haben, müssen Sie auch Ihr Zielpublikum sorgfältig definieren. Eine klare Beschreibung Ihres Zielpublikums wird Ihnen helfen, seine Beweggründe zu verstehen und wie Sie es erreichen können.

Hier finden Sie eine Checkliste, um das Zielpublikum Ihrer Kampagne zu identifizieren.

  • Kaufabsicht:
    • Hoch
    • Niedrig
  • Demographie:
    • Alter
    • Geschlecht
    • Einkommen
    • Berufstätigkeit
    • Standort
  • Art der Kampagne:
    • B2B
    • B2C
  • Mediengewohnheiten:
    • Zeitungen
    • Magazine
    • Mobil
    • Desktop
  • Hoch
  • Niedrig
  • Alter
  • Geschlecht
  • Einkommen
  • Beschäftigung
  • Standort
  • B2B
  • B2C
  • Zeitungen
  • Magazine
  • Mobile
  • Desktop

Verwenden Sie die Antworten auf diese Fragen, um das ideale Zielpublikum zu schaffen, mit dem Sie kommunizieren werden.

Sie könnten „Käuferpersönlichkeiten“ hier hilfreich finden. Hier ist eine großartige Grafik von Antevenio, die einen tieferen Einblick in die Arten von Fragen gibt, die Sie über Ihren Käufer beantworten möchten.

Je genauer Sie Ihr Publikum definieren, desto leichter fällt es Ihnen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Vergewissern Sie sich, dass Sie unsere umfassende Vorlage für Einkäuferpersona herunterladen.

3. Planen Sie Ihren Inhalt

Nun, da Sie eine klare Vorstellung davon haben, was Sie zu erreichen hoffen und an wen Sie sich wenden wollen, ist es an der Zeit, die Inhalte zu planen, die Sie erstellen müssen.

Sie müssen strategische und datengestützte Entscheidungen treffen, Marketingmaterial erstellen, das die Aufmerksamkeit Ihrer Zielgruppe auf sich zieht, bei ihr auf große Resonanz stößt und sie zum Handeln inspiriert.

Um sicherzustellen, dass Sie dies erreichen, sollten Sie detaillierte kreative Unterlagen verwenden, die die folgenden kritischen Informationen beschreiben sollten:

  • Der Zweck des Marketingmaterials
  • Der Ton und die Botschaft, die verwendet werden sollten
  • Wichtige Hintergrundinformationen

Es ist nützlich, Ihre Content-Pläne an einem Ort zusammenzustellen, indem Sie ein Content-Planungstool wie Google Sheets verwenden. Hier ist ein kurzes Beispiel dafür, wie ein solches Dokument aussehen könnte:

4. Erstellen Sie Ihre Inhalte

Wenn Ihr großartiger Inhaltsplan erstellt ist, können Sie Ihre kreativen Entwürfe mit anderen teilen, Ihre kreativen Fachkräfte aktivieren und hochwertige Marketingmaterialien erstellen.

Es ist wichtig, dass Sie sich bei der Erstellung Ihrer Inhalte an die Best-Practice-Regeln des Projektmanagements halten. Das bedeutet, dass Sie einen klaren Projektzeitplan erstellen, Aufgaben in einer logischen Reihenfolge zuweisen und alle Abhängigkeiten aufdecken müssen.

Der genaue Arbeitsablauf bei der Erstellung von Inhalten hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab, wie z.B. dem Dateityp, den Sie produzieren, und den Teammitgliedern, die Ihnen zur Verfügung stehen.

Die neuesten Einblicke in den kreativen Workflow finden Sie im Gluescreen-Blog.

5. Überprüfen und genehmigen Sie Ihren Inhalt

Nachdem der Inhalt erstellt wurde, ist es entscheidend, dass Sie die endgültige Zustimmung aller notwendigen internen und externen Interessenvertreter erhalten.

Hier sind die typischen Gruppen, an die Sie sich für eine Genehmigung wenden müssen, und warum.

  • Senior Management: Strategische Genehmigung
  • Marketing Manager: Markenkonsistenz und Messaging
  • Compliance: Einhaltung von Regeln und Vorschriften
  • Externe Entscheidungsträger: Endgültige Genehmigung

Da es so viele verschiedene Gruppen gibt – jede mit unterschiedlichen persönlichen Meinungen und Präferenzen – ist es entscheidend, dass Sie die Überprüfungs- und Genehmigungs-Feedback-Prozesse an einem Ort konzentrieren.

Wenn nicht, werden Sie vielleicht Schwierigkeiten haben. Stellen Sie sich zum Beispiel vor, dass Ihr Vorgesetzter ein Feedback gibt, das im Widerspruch zur Compliance steht. Sie befinden sich dann in einer komplexen Situation, die die Gesamtqualität Ihres Projekts beeinträchtigt und deren Lösung viel Zeit in Anspruch nimmt.

Aus diesem Grund sollten Sie ein Werkzeug wie Gluescreen verwenden, um die Überprüfungs- und Genehmigungsprozesse Ihrer Marketingmaterialien zu harmonisieren.

Welches Format auch immer, mit Gluescreen können Ihre Interessenvertreter an einem Ort zusammenarbeiten, und sie können auch wertvolles, kontextbezogenes Feedback hinterlassen.

6. Medienkanäle auswählen

Jetzt, wo Sie diese wertvollen Marketing-Sicherheiten in Ihren Händen halten, ist es an der Zeit, sie gut zu nutzen.

Der nächste Schritt ist die Auswahl der verschiedenen Medien, die je nach den strategischen Entscheidungen, die Sie bei der Erstellung Ihres Medienplans getroffen haben, angesprochen werden sollen. Sie könnten sich zum Beispiel dafür entscheiden, Ihre letzte Printanzeige in einer lokalen Zeitschrift und nicht in einer Lokalzeitung zu zeigen, da Zeitschriften eine längere Haltbarkeit haben.

In diesem Teil des Medienplanungsprozesses müssen Ihre Medienplaner auf ihre Medienerfahrung und analytische Denkweise zurückgreifen, um die richtigen Fragen zu stellen und vernünftige Angebote einzuholen. Sie müssen alle notwendigen technischen und preislichen Informationen von den besten Anbietern sammeln und an Sie und Ihr Team weiterleiten, damit Sie den besten Anbieter für Ihren Plan auswählen können.

7. Ausführen

Nachdem Sie Ihre Optionen bewertet und Ihre Entscheidungen getroffen haben, ist es Zeit für Sie, Ihren Plan auszuführen und Ihren Kauf zu tätigen.

Es ist ein aufregendes Gefühl, ein Marketingmaterial den ganzen Prozess hindurch zu bewegen; also herzlichen Glückwunsch! Vergessen Sie nicht, eine Kopie all Ihrer verschiedenen Medienauftritte zu speichern, um sie in den Pressebereich Ihrer Website aufzunehmen .

Der Prozess ist jedoch noch nicht abgeschlossen.

8. Messen Sie Ihre Ergebnisse

Sobald Ihre Kampagne live ist, müssen Sie ihre Wirksamkeit und ihren ROI überwachen. Hier kann eine genaue Datenerfassung und -analyse Ihre zukünftige Mediaplanungsstrategie beeinflussen und aufzeigen, was für Ihr Unternehmen funktioniert und was nicht.

Die genaue Messtechnik, die Sie verwenden, variiert je nach gewähltem Format. Hier sind einige Beispiele dafür, wie Sie die Auswirkungen von Schlüsselstrategien messen können.

  • Drucken: Gemeinsame Nutzung und Verfolgung von Rabatt-/QR-Codes
  • PPC: Verwendung von Google Analytics zur Messung des Datenverkehrs
  • TV-Spots: Kontroll-/Testszenarien über verschiedene Märkte hinweg

Ausgestattet mit neuen Daten ist es an der Zeit, den Medienplanungsprozess neu zu beginnen – stärker denn je!

Wie man die perfekte Medienplanungsstrategie entwirft: 7 umsetzbare Best Practices

Nachdem wir nun den Medienplanungsprozess umrissen haben, werfen wir einen Blick auf sieben umsetzbare Tipps und Tricks, die Sie auf dem Weg zum bestmöglichen Ergebnis anwenden können..

1. Entwickeln Sie eine starke Messstrategie

.

Wenn Sie den maximalen Nutzen aus Ihren Medienplanungsaktivitäten ziehen wollen, müssen Sie einen starken Fokus auf die Messung legen. Mit genauen Messungen können Sie neue Einsichten erschließen und ein tieferes Verständnis dafür gewinnen, was für Ihr Unternehmen funktioniert.

Dieser Vortrag von Dow Jones Insight zeigt Ihnen, wie Sie die Wirksamkeit Ihrer Medienstrategie messen können.

Die Präsentation bietet viele interessante Denkanstöße, welche Medien Sie wie verfolgen müssen.

2. kanalübergreifende Konsistenz sicherstellen

Statistiken aus der Nachfragemetrik legen nahe, dass konsistente Marken mit 3,5-mal höherer Wahrscheinlichkeit eine bessere Markensichtbarkeit genießen als andere inkonsistentere Marken.

Darum ist es so wichtig, dass Sie Ihre Sicherheiten genauestens prüfen und genehmigen. Wenn Sie dies tun, können Sie die Konsistenz besser gewährleisten, wo immer Ihre Marke erscheint. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie Cross-Channel-Kampagnen in verschiedenen Formaten durchführen.

3. Polieren Sie Ihre Kernmaterialien

Die Medienplanung wird durchgeführt, um neue Zielgruppen für Ihr Unternehmen zu gewinnen. Daher ist es wichtig, dass Sie, wenn Sie erfolgreich einen neuen Besucher für Ihre Website oder Ihr Unternehmen gewinnen, in der Lage sind, ein konsistentes und zufriedenstellendes Erlebnis zu bieten.

Medienplanung wird durchgeführt, um neue Zielgruppen für Ihr Unternehmen zu gewinnen.

Bevor Sie einen bedeutenden Medienschub starten, sollten Sie Ihre bestehenden Kernmaterialien überprüfen, um sicherzustellen, dass sie den Anforderungen entsprechen. Das kann zum Beispiel bedeuten, dass Sie überprüfen müssen, ob Ihre Website einwandfrei funktioniert, damit sie einen Nachfrageschub bewältigen kann.

4. spezielle Landing Pages erstellen

Landing Pages sind eine großartige Möglichkeit, Konversionen voranzutreiben und aus dem neuen Verkehr, den Sie durch Ihre Medienplanungsaktivitäten generieren, Kapital zu schlagen.

Die Verwendung von Landing Pages bedeutet, dass Sie zusammenhängende Kampagnen und Kundenreisen erstellen können. Stellen Sie sich vor, Sie erstellen einen TV-Spot zur Feier der Weihnachtsfeiertage. Sie könnten diesen Verkehr auf eine bestimmte Landing Page umleiten, die die gleiche Nachrichtenübermittlung verwendet.

Landing Pages sind auch in Bezug auf die Leistung sehr einfach zu überwachen, was Ihnen wiederum ein vollständiges Bild der Leistung Ihrer Kampagne gibt.

5. Pflegen einer Swipe-Datei

Wenn sich Ihre Mediaplanung lohnen soll, müssen Sie erstaunliche Marketingmaterialien erstellen, die vom Bildschirm oder von der Seite springen. Es gibt einige wirklich talentierte Kreativteams da draußen, so dass Sie es mit einer harten Konkurrenz zu tun haben.

Darum sollten Sie eine Swipe-Datei führen – eine Sammlung von getesteten und bewährten Anzeigen. Wenn Sie sich jemals um eine neue Kampagnenidee oder einen cleveren Slogan bemühen, rufen Sie einfach Ihre Durchzugsdatei zur Inspiration auf.

Schauen Sie auf swipefile.com nach einigen großartigen Beispielen, die Sie schnell filtern können, um große Inspiration zu erhalten.

6. tolle Beziehungen pflegen

Im Laufe des Medienplanungsprozesses besteht eine gute Chance, dass Sie mit den Verkäufern verschiedener Zeitschriften, Zeitungen, Werbenetzwerke und mehr sprechen werden.

Vergewissern Sie sich, dass Sie gute Beziehungen zu diesen Menschen unterhalten. Sie können Ihnen helfen, mit den Branchentrends Schritt zu halten, und Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Wer weiß, vielleicht sichern Sie sich auch einige Rabatte und günstige Bedingungen für Ihre nächste Kampagne!

7. Neue Dinge ausprobieren

Angesichts der Tatsache, dass Medienplanung eine komplexe und teure Aufgabe sein kann, geraten Unternehmen oft in die Falle, auf Nummer sicher zu gehen. Dies könnte bedeuten, immer wieder dieselben alten CTAs und Nachrichten zu verwenden.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Ergebnisse ein wenig flach werden, sollten Sie vielleicht etwas Neues ausprobieren und die Dinge aufrütteln. Einige Unternehmen legen einen kleinen Teil ihres Werbebudgets beiseite, um neue Dinge auszuprobieren und neue Wege zu beschreiten. Das ist keine schlechte Idee!

5 Vorlagen für die Medienplanung, die Sie für den Einstieg verwenden können

Machen Sie Ihren Medienplanungsprozess schneller und effektiver, indem Sie die richtige Medienplanungsvorlage verwenden.

Hier finden Sie fünf großartige Vorlagen für die Medienplanung, die Sie für den Einstieg verwenden können.

1. Vorlage für die Medienplanung: Dia-Bohne

Slidebean hat eine wirklich beeindruckende Vorlage für die Medienplanung zusammengestellt, mit der Sie Ihre Medienplanung im Griff behalten können. Es handelt sich um eine editierbare Vorlage, die Sie schnell an Ihre Bedürfnisse anpassen können, um alle Schlüsselbereiche Ihres Mediaplans abzudecken.

Slidebean hat eine wirklich beeindruckende Vorlage zusammengestellt, mit der Sie den Überblick über Ihre Mediaplanung behalten.

Download der Mediaplanungsvorlage hier.

2. Vorlage für den redaktionellen Kalender: Neue alte Briefmarke

Diese Vorlage für einen Redaktionskalender hilft Ihnen, den Überblick über die verschiedenen Inhalte zu behalten, die Sie als Unternehmen veröffentlichen. Es handelt sich um eine einfache Datei, die Sie verwenden können, um schnell auf Ihre bisherigen Inhalte zu verweisen und ein Auge darauf zu haben, was in Zukunft auf Sie zukommt.

Hier können Sie die Vorlage für den redaktionellen Kalender herunterladen.

3. Vorlage zur Medienplanung – adCMO

Hier handelt es sich um eine einfache Vorlage für die Medienplanung, die Ihnen einen Überblick über Ihr Projekt und das, was Sie sich erhoffen, bietet. Sie finden reichlich Platz, um die Ziele Ihrer Kampagne und die Form, die sie annehmen wird, zu umreißen.

Download der Mediaplanungsvorlage hier.

4. Entwurf eines digitalen Medienplans – Mustervorlagen

Diese großartige Vorlage, von SampleTemplates, hilft Ihnen, Ihre digitale Medienplanung zu meistern. Sie gibt Ihnen viel Raum, um Ihre Schlüsselbereiche zu umreißen, wie z.B. die wichtigen Botschaften, die Sie teilen werden, die Ziele, die Sie haben, und wen Sie ansprechen werden.

Downloaden Sie den Plan hier.

5. Kostenlose kostenpflichtige Medienvorlage – HubSpot

Mit dieser großartigen kostenlosen und kostenpflichtigen Medienvorlage von HubSpot können Sie Ihre Medienplanung und Ihren Medieneinkauf an einem Ort verfolgen und organisieren. Die ausgeklügelte Vorlage macht es Ihnen einfach, Ihre Ausgaben und Ihren ROI zu verfolgen, und sorgt so für volle Transparenz.

Zugriff auf die kostenlose kostenpflichtige Medienvorlage hier.

Die beste Medienplanungssoftware, die Ihnen bei Ihrem Prozess hilft

Inzwischen haben wir so gut wie alles vorbereitet. Aber welche Mediaplanungssoftware sollten Sie verwenden, um sich durch den Prozess zu bringen?

Hier finden Sie einen Blick auf die besten Medienplanungswerkzeuge auf dem Markt.

Inhaltsplanung

Wie wir bereits erwähnt haben, ist es entscheidend, in großartige Tools zur Inhaltsplanung zu investieren, die Ihnen helfen, organisiert zu bleiben. Hier sind einige der besten.

Google-Blätter

Google Sheets ist ein äußerst vielseitiges Tool, das in Unternehmen, die die G Suite verwenden, sehr beliebt ist. Sie können Google Sheets verwenden, um Dokumente zur Planung von Inhalten einfach aufzubereiten und sie dann auf breiter Basis mit Ihrem Team zu teilen.

Hier finden Sie alle wichtigen Tabellenkalkulationsfunktionen, die hier angeboten werden, und es ist sogar möglich, Ihre Tabellenkalkulationsdokumente in Excel-Dateiformate herunterzuladen, falls erforderlich.

Asana

Asana ist eine Arbeitsmanagement-Plattform, die es kreativen Teams ermöglicht, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Dies ist in erster Linie eine Projektmanagement-Plattform, aber es gibt viele verschiedene Projektsichten, die Sie zur Organisation und Überwachung Ihrer Medienplanung nutzen können.

Es ist auch möglich, Teammitglieder aus Ihrer gesamten Organisation einzuladen und alle an der Erstellung Ihrer Sicherheiten zu beteiligen.

Trello

Trello ist eine Projektmanagement-Plattform, die eine intuitive Reihe von Tafeln, Listen und Karten bietet, um Teams bei der Verwaltung komplexer Arbeitsabläufe zu unterstützen. Dies ist ein ideales Werkzeug für die Medienplanung, da es so einfach ist, Karten anzupassen und durch den Prozess zu bewegen.

Trello bietet auch eine große Anzahl von Integrationen mit führenden Werkzeugen an, so dass Sie es in Ihren Tech-Stack integrieren und nahtlos arbeiten können.

Inhaltserstellung

Die Planung der Inhalte ist nur ein Teil des Puzzles – jetzt müssen Sie über die eigentliche Erstellung Ihrer Inhalte nachdenken. Hier sind einige Werkzeuge, die Sie verwenden sollten.

Kanva

Canva ist eine großartige Cloud-basierte Design-Plattform, auf die sogar von unterwegs aus zugegriffen werden kann. Canva bietet eine große Auswahl an Vorlagen und Werkzeugen, so dass Kreativprofis attraktive und effektive Designs erstellen können.

Es macht es für Vermarkter einfach, ihre Entwürfe zu teilen und zu organisieren, und gibt ihnen die Macht, effizient zu arbeiten.

Lebensalter

Venngage ist ein Werkzeug, das Kreativprofis hilft, schnell ansprechende und datenreiche Infografiken zu erstellen. Darüber hinaus bietet es eine Reihe attraktiver Vorlagen, mit denen Marketingexperten sofort loslegen können.

Venngage wird für seinen intuitiven Ansatz geliebt, und es ist wirklich überraschend, wie Vermarkter, die nur über Grundkenntnisse im Design verfügen, etwas wirklich Besonderes schaffen können.

Adobe Photoshop

Adobe Photoshop ist wahrscheinlich das weltweit beliebteste und meistgenutzte Bildbearbeitungswerkzeug. Kreativprofis auf der ganzen Welt verwenden dieses Werkzeug zur Nachbearbeitung und Verbesserung sowie für Grafikdesign und Illustration.

In den Händen eines fähigen Profis unterstützt Adobe Photoshop Teams bei der Erstellung beeindruckender kreativer Collaterals, die Ergebnisse erzielen.

Inhaltsüberprüfung und -genehmigung

Nachdem Sie Ihre Sicherheiten erstellt haben, ist es entscheidend, die Zustimmung der wichtigsten Mitglieder Ihres Teams einzuholen. Im Folgenden finden Sie eine Auswahl der besten auf dem Markt erhältlichen Tools zur Überprüfung und Genehmigung von Inhalten.

Gluescreen

Gluescreen ist eine immens leistungsfähige Plattform zur Überprüfung und Genehmigung von Inhalten, die es kreativen Teams einfach macht, ihre Arbeit zu teilen und Feedback zu sammeln. Das Tool legt großen Wert auf die Benutzerfreundlichkeit und nimmt den Stress und die Komplexität des sonst so widerspenstigen Überprüfungs- und Genehmigungsprozesses.

Kommentare können direkt auf Dateien praktisch jeden Formats hinterlassen werden, und diese Kommentare werden dann in einer integrierten To-Do-Liste zusammengefasst, so dass Sie nie einen wichtigen Kommentar verpassen.

Schnellgutachter

QuickReviewer ist ein weiteres Überprüfungs- und Freigabetool, mit dem Kreativteams ihre grafischen Entwürfe austauschen und Feedback sammeln können. Das Tool sammelt auch Rezensionen, Kommentare und sofortiges Feedback an einer Stelle.

QuickReviewer rühmt sich, dass er positiv zum ROI Ihrer Projekte beiträgt, da er zu einem schnelleren Projektdurchlauf und einer schnelleren Markteinführung beiträgt.

Notismus

Notismus ist ein Werkzeug, das Kreativprofis dabei unterstützt, ihre Design- und Videoarbeiten zu teilen, zu überprüfen und abzusegnen. Es macht es ihnen leicht, schnelles und präzises Feedback miteinander zu teilen.

Notism bietet auch Funktionen wie eine robuste Versionskontrolle und Live-Benachrichtigungen. Diese Funktionen halten alle auf dem Laufenden und konzentrieren sich auf den Erfolg.

Abschließende Gedanken

Wir hoffen, dass unsere nähere Betrachtung der Medienplanung für Sie nützlich war. Wie Sie sehen, handelt es sich um eine recht komplexe Tätigkeit, und Sie müssen viel recherchieren – und die richtigen Werkzeuge haben -, wenn Sie Erfolg haben wollen.

Wenn Sie die Prüfung und Genehmigung Ihrer verschiedenen Marketingmaterialien beschleunigen möchten, starten Sie Ihre kostenlose Gluescreen-Studie noch heute..