Coronavirus: Wie man von zu Hause aus richtig arbeitet

Arbeiten im Home-Office in Zeiten von Corona 

Unternehmen rund um den Globus haben die obligatorische Fernarbeit eingeführt.
Wir klären, was Sie tun können, um auch zuhause produktiv zu bleiben.


Google, Microsoft, Twitter. Hitachi, Apple, Amazon. Chevron, Salesforce, Spotify. Von Großbritannien bis zu den USA, von Japan bis Südkorea – dies sind alles globale Unternehmen, die in den letzten Tagen inmitten der Ausbreitung von Covid-19 obligatorische Richtlinien für die Arbeit von zu Hause aus eingeführt haben.

Und es ist realistisch anzunehmen, dass der Wechsel zum „Home Office“ für viele von uns für eine Weile zum neuen Normalfall werden wird, wenn man die Ankündigung der Weltgesundheitsorganisation vom Mittwoch bedenkt, dass das Coronavirus offiziell den Status einer „Pandemie“ erreicht hat.

Einige Mitarbeiter werden zum ersten Mal von zu Hause aus arbeiten, was bedeutet, dass sie herausfinden müssen, wie sie in einer neuen Umgebung, die sich möglicherweise nicht für die Produktivität eignet, weiterarbeiten können. Aber es gibt Möglichkeiten, Ergebnisse zu erzielen und zu vermeiden, dass man sich in den Wahnsinn stürzt, von der Einrichtung eines guten Arbeitsplatzes bis hin zur Art und Weise, wie man mit seinem Team spricht.

Die Kommunikation auf Touren bringen

Ob Coronavirus oder nicht, der Schlüssel zur Arbeit von zu Hause aus ist eine klare  und schnelle Kommunikation mit Ihrem Chef -, Ihren Kunden und Ihren Zulieferern.

Die meisten Menschen verbringen ihre Tage in der Nähe ihres Chefs, was bedeutet, dass die Kommunikation einfach und mühelos ist. Aber mit der Arbeit aus der Ferne ist das alles vorbei, und ein Zusammenbruch der Kommunikation ist noch wahrscheinlicher, wenn Ihr Arbeitsplatz nicht an die Arbeit aus der Ferne gewöhnt ist. Ihr Vorgesetzter ist es beispielsweise nicht gewohnt, Menschen virtuell zu verwalten, oder Ihr Unternehmen verfügt nicht über eine fertige Suite von Tools für Mitarbeiter an entfernten Standorten, wie die Chat-App Slack oder die Videokonferenz-App Zoom, sagt Larson.

Aber selbst für diejenigen, die daran gewöhnt sind, kann sich die Arbeit von zu Hause aus unstrukturiert und isoliert anfühlen. Im vergangenen Jahr fand eine Studie der Online-Markenbildungsagentur Buffer unter 2.500 Fernarbeitern heraus, dass Einsamkeit die zweithäufigste Herausforderung war, die von 19% der Befragten erlebt wurde. Einsamkeit kann dazu führen, dass sich Menschen weniger motiviert und weniger produktiv fühlen.

Anstatt also mit einem Laptop im Bett zu liegen, sollten Sie etwas Bedächtigeres ausprobieren. Die Lösung könnte etwas so Einfaches sein, wie einen Nachttisch in eine Ecke weit weg von Ablenkungen zu stellen, den Computer herunterzuklappen und in einem aufrechten Stuhl zu sitzen, wie Sie es an Ihrem Büroschreibtisch tun würden. (Achten Sie jedoch auf den „technischen Nacken“ und andere ergonomische Bedürfnisse).

Dies ist auch ein wichtiges Signal für diejenigen, die mit Ihnen leben, dass Sie „bei der Arbeit“ sind. „Schaffen Sie in Ihrem Haus Grenzen, die Ihre Familienmitglieder verstehen: ‚Wenn die Tür geschlossen ist, tun Sie so, als wäre ich nicht da“, sagt Kristen Shockley, eine außerordentliche Professorin für Psychologie an der Universität von Georgia.

Mit einem speziellen Arbeitsbereich, in dem Sie sich konzentrieren können, wird es einfacher, die Vorteile der Fernarbeit zu nutzen. In einer Umfrage von FlexJobs unter 7.000 Arbeitnehmern im vergangenen Jahr gaben 65 % an, dass sie produktiver von zu Hause aus arbeiten und nannten Vorteile wie weniger Unterbrechungen durch Kollegen, minimale Büropolitik und weniger Stress durch das Pendeln.

Sicher und zuverlässig in Verbindung bleiben

Diejenigen, die neu von zu Hause aus arbeiten, stellen ein saftiges Ziel für Hacker dar, die zweifellos eine Gelegenheit zum Diebstahl sensibler Informationen oder zum Online-Betrug wahrnehmen werden.

Um Informationen sicher zu halten, werden die meisten Unternehmen ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) verwenden, um eine verschlüsselte Verbindung vom Computer des Benutzers zum IT-System des Unternehmens herzustellen.

Doch selbst Unternehmen mit einem hochwertigen VPN müssen unter Umständen mehr Benutzerlizenzen kaufen oder die Serverkapazität verbessern, damit alle Benutzer gleichzeitig darauf zugreifen können. Unternehmen testen ihre Server zunehmend unter Stress, um sicherzustellen, dass sie mit jedem, der an einem entfernten Standort arbeitet, zurechtkommen.

Eine andere Möglichkeit wäre die Steuerung des Arbeitsplatzrechners von zu Hause aus mit Hilfe von Remote-Desktop-Software.

Vielleicht möchten Sie sogar beide Technologien nutzen, was eine sichere Möglichkeit für den Zugriff auf Ihren Arbeitscomputer bieten würde. Wenn Sie von zu Hause aus arbeiten wollen, sollten Sie sich vergewissern, dass Ihre Internetverbindung zuverlässig ist.

Die selbständige Buchhalterin Elizabeth Stanley rät daher allen, die sich möglicherweise selbst isolieren müssen, sich jetzt um Ihre Internetverbindung und Sicherheit zu kümmern. Es lohnt sich, zu überprüfen, ob Ihr privater Breitbandanbieter Ihnen die Verbindung zu einem VPN ermöglicht, da dies von Anbieter, Paket und Gebiet zu Gebiet unterschiedlich ist.

Falls nicht, müssen Sie möglicherweise ein Upgrade durchführen oder in einen mobilen Hotspot oder Router investieren. Jeder, der mit Kollegen an verschiedenen Standorten zusammenarbeitet, hat wahrscheinlich schon einmal über das Internet gemeinsam genutzte Dokumente genutzt.

Gluescreen beispielsweise ist eine sichere Instant-Messaging-Plattform, die File-Sharing und annotierte Live-Projekt-Chats anbietet und „die E-Mail Ping-Pong ersetzen“ möchte. Gluescreen ist eine gute Möglichkeit, mit allen in Kontakt zu bleiben, wenn man aus der Ferne arbeitet.

Vermeiden Sie es, sich isoliert zu fühlen

Doch selbst mit diesen Instrumenten könnte der erzwungene und abrupte Charakter des Übergangs von einem Büro- zu einem häuslichen Umfeld dazu führen, dass sich einige nur schwer an den Wandel gewöhnen können.

„Das Coronavirus treibt jeden in diese Art von extremer Arbeit von zu Hause aus“, sagt Nicholas Bloom, Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Stanford University in Kalifornien, der TED-Vorträge über Fernarbeit gehalten hat. Er sagt, es gibt zwei Arten von Heimarbeit: kurzfristige oder gelegentliche Arbeit von zu Hause aus und permanente oder Vollzeitarbeit von zu Hause aus. „Es ist eine Art Vergleich zwischen leichter Übung und Marathontraining“, sagt er.

Letzteres ist immer noch recht selten – Bloom sagt, dass zum Beispiel nur 5% der US-Arbeitskräfte angeben, dass sie Vollzeit-Fernarbeiter sind. Bei Coronavirus ist nicht klar, wie lange die Menschen zu Hause bleiben, was zusätzliche Probleme aufwirft. Eltern werden beispielsweise härter arbeiten, wenn die Kinder zu Hause sind, weil die Schulen geschlossen sind, was bedeutet, dass eine enge Kommunikation mit den Managern – die verständnisvoll sein müssen – unerlässlich ist.

Experten sagen, dass eine „High-Fidelity“-Kommunikation wie Videoanrufe bei der Arbeit von zu Hause aus die Isolation bekämpft und gleichzeitig die Einheit und Produktivität des Teams sichert (Credit: Getty Images)

Eine längere Isolierung könnte sich auch potenziell auf die Moral und Produktivität auswirken. Deshalb schlägt Larson vor, dass die Teams versuchen, den Anschein von Normalität und Kameradschaft auf unkonventionelle Weise aufrechtzuerhalten, z.B. durch virtuelle Pizza-Partys oder entfernte Happy Hours, bei denen sich die Leute einwählen und einen Cocktail auf Slack oder Skype teilen.

„Das ist eine gute Möglichkeit, sich zu binden – es ist irgendwie seltsam, aber jeder fühlt sich seltsam, also macht es Spaß“, sagt Larson und beschreibt damit die „wir stecken alle gemeinsam in dieser Sache“ Mentalität. „Das verleiht dem ansonsten schwierigen Umfeld ein wenig Leichtigkeit und Leichtigkeit.

Sutton unterstützt auch die Idee, die sozialen Aktivitäten im Büro in eine Online-Umgebung zu übertragen. „Feiern Sie Geburtstage, loben Sie öffentlich die erreichten Ziele und abgeschlossenen Projekte“, sagt sie. „Nehmen Sie sich Zeit für zwanglose Gespräche und ‚Wasserkühler‘-Chats“.

In Kontakt bleiben

Die Kommunikation mit den Kollegen ist entscheidend, weshalb die Dienste für Fernkonferenzen sehr gefragt sind. In China nutzen seit dem Auftreten des Coronavirus bis zu 22-mal so viele Menschen den Webex-Videokonferenzdienst von Cisco.

Wie mehrere seiner Konkurrenten hat es seinen kostenlosen Dienst als Reaktion auf den Nachfrageschub aufgerüstet. Jeder, der sich für den kostenlosen 90-Tage-Plan anmeldet, kann daher von einer unbegrenzten Nutzung profitieren, während die maximale Teilnehmerzahl von 50 auf 100 gestiegen ist.

Rivalin Zoom hat auch einen kostenlosen Videokonferenzplan. Seine kostenlose Stufe ermöglicht unbegrenzte Einzelgespräche sowie Gruppensitzungen mit einer Dauer von bis zu 40 Minuten und 100 Teilnehmern.

Halten Sie eine gute Stimmung aufrecht

Täuschen Sie sich nicht, dies sind stressige Zeiten. Negative Schlagzeilen, die Sorge um kranke oder ältere Menschen und der Kampf gegen den Drang, Panikkäufe für Toilettenpapier zu tätigen, können das Beantworten von Arbeits-E-Mails auf die lange Bank schieben. Aber je mehr Mühe Sie sich in die Kommunikation mit Ihren Kollegen stecken, desto besser sind Ihre Chancen, das Gefühl der Isolation zu vermeiden, das zu Depressionen führen kann.

„Insgesamt wäre eine kurze Zeitspanne von etwa zwei bis vier Wochen Vollzeitarbeit von zu Hause aus meiner Meinung nach wirtschaftlich und persönlich schmerzhaft, aber erträglich“, sagt Bloom. „Ein längerer Zeitraum von, sagen wir, zwei oder drei Monaten Vollzeitarbeit von zu Hause aus könnte zu ernsthaften wirtschaftlichen und gesundheitlichen Kosten führen“.